Neue Ausgabe der „diesseits“: Humanistische Bildung – von Herzensbildung und Urteilsfähigkeit

diesseits129 768x1024 - Neue Ausgabe der „diesseits“: Humanistische Bildung – von Herzensbildung und Urteilsfähigkeit

Die neue Ausgabe von Diesseits – Das humanistische Magazin ist da! Im aktuellen Magazin geht es um Philosophie und Liebe, um Poesie und Geschichte, um Wissenschaftsbegeisterung und kritisches Denken – kurz: um humanistische Bildung. Im Heft Nr. 129 finden sich diesmal gleich drei Beiträge der Humanistischen Gemeinschaft Hessen. Zum ersten ein Beitrag von unserer Schülerin in Humanistischer Lebenskunde Paula Weiland, ein Beitrag von Jochen Blom über unser Format “Die digitale Stunde” und zuletzt ein Kommentar zur Situation des Religions- und Ethikunterrichts, im speziellen des Humanistischen Lebenskunde Unterrichts in Hessen von unserer Landessprecherin Christiane Friedrich.

 

 

Auch die anderen Texte rund um Humanistische Bildung aller Altersklassen von den frühkindlichen bis zu Angeboten für Senioren sind sehr lesenswert. Im Editorial der aktuellen diesseits schreibt Herausgeber Erwin Kress: „Humanismus als Idee und Weltanschauung war immer mit Aufklärung verbunden. Was können wir dazu beitragen, damit Menschen sich sowohl ihrer selbst, ihrer Lage als auch deren Veränderbarkeit bewusstwerden?“

Es geht um Philosophie und Liebe, um Poesie und Geschichte, um Wissenschaftsbegeisterung und kritisches Denken. Wie immer werden konkrete Projekte und Beispiele unseres praktischen Humanismus vorgestellt: Was hat die Arbeit einer Trauerbegleiterin mit Herzensbildung zu tun? Und inwiefern hilft ein Qi-Gong-Kurs Senior*innen bei der Digitalisierung im Alter?

Und natürlich wirft die diesseits auch einen Blick über den eigenen Tellerrand: Eine Reportage beleuchtet die Situation humanistischer Schulen in Uganda, ein Gastbeitrag der Humanists UK den Kampf für inklusive Schulen in Großbritannien.

Sie finden ausgewählte Artikel der neuen Ausgabe auf der Website diesseits.de. Die vollständige Ausgabe 129 steht außerdem als kostenloser Download zur Verfügung!

Sie wollen diesseits als Printmagazin oder im Abo lesen? Dann senden Sie einfach eine Anfrage an abo@diesseits.de.