Nie wieder Krieg!

Russland hat heute mit dem Angriff auf die Ukraine Völkerrecht gebrochen. Wir sind schockiert und tief betroffen. “Härteste Sanktionen”, wie sie nun von vielen Staats- und Regierungschefs weltweit angekündigt werden, sind das Mindeste, um die Ukraine zu unterstützen.

Unsere Landessprecherin Christiane Friedrich kommentiert die katastrophale Entwicklung im Osten Europas wie folgt: Ich bin entsetzt, es macht mich traurig. Wieder werden unschuldige Menschen sterben, weil Machtbesessene der Welt zeigen wollen, dass sie eben DIE Macht haben. Dabei ist es ihnen egal, welche Auswirkungen es für die Menschen ihres Landes und andere haben. Humanisten, Freireligöse und Freidenkende haben immer schon Position gegen Kriege eingenommen. Es braucht Menschen, die mahnend und diplomatisch vermittelnd eingreifen, um den Frieden zu wahren, bzw. wieder herzustellen. Kaum ein Gedicht, das besser beschreibt, was (auch dieser) Krieg beinhaltet:

“Des Krieges Buchstaben
Kummer, der das Mark verzehret,
Raub, der Hab und Gut verheeret,
Jammer, der den Sinn verkehret,
Elend, das den Leib beschweret
Grausamkeit, die Unrecht lehret,
Sind die Frucht, die Krieg gewähret.”
(Friedrich von Logau, 1650)