Humanistischer Lebenskunde-Unterricht / Abitur

Unser Grundschul-, Sek. I und Sek. II-Unterricht basiert auf vom Hessischen Kultusministerium genehmigten Lehrplänen im Fach „Freie Religion“ und berechtigt zum regulären Noteneintrag in das Zeugnis. Teilnehmen können alle Schüler, unabhängig ob sie humanistisch oder freireligiös sind oder einer anderen bzw. keiner Konfession angehören.

Wer noch nicht zu unserer Gruppe gehört, sollte einfach mal in unseren weltoffenen und kritischen Unterricht reinschnuppern! Anmeldeformulare zum Unterricht sind erhältlich in der Geschäftsstelle unter Tel. 0611 377715. Interessenten bitten wir um ihre E-Mailadresse, sie erhalten dann automatisch alle Einladungen zum Unterricht.

Wesenszüge aus unserem Lehrplan: Die Humanistische Gemeinschaft versteht sich auch heute traditionell als überkonfessionelle Weltanschauungsgemeinschaft ohne Glaubensbekenntnis, denn sie lehnt – dem Prinzip der Geistesfreiheit und Selbstbestimmung folgend – jede Dogmatik und Offenbarung ab. Sie befürwortet einen Weg geistiger Lebensgestaltung ohne Absolutheitsanspruch und betreibt keine Missionstätigkeit.

Die Humanistische Gemeinschaft vertritt keinen geformten Gottesbegriff, sondern eine aufklärerische Position, die sich in der Natur und im menschlichen Geist ausdrückt. Kunst und Wissenschaft dienen als zwischenmenschliche Vermittler. Daher integriert und verarbeitet die Humanistische Gemeinschaft in kritischer Weise Ergebnisse religionswissenschaftlicher, historischer, ethnologischer, religionsphilosophischer, volkskundlicher, soziologischer, naturwissenschaftlicher, aber auch theologischer Fragestellungen, Untersuchungen und Erkenntnisse.