Digitale Stunde: Was uns berührt – Fakten, Ideen und Diskussionen

Neben der Jugendarbeit und der Humanistischen Lebenskunde legt die Humanistische Gemeinschaft Hessen (HuGH) großen Wert auf ihr Angebot von Informations- und Bildungsveranstaltungen für Erwachsene. Vorträge zu naturwissenschaftlichen Themen, bildungspolitische Infoveranstaltungen, Podiumsdiskussionen oder auch satirische Lesungen – all das gehört für gewöhnlich zum Veranstaltungsportfolio der HuGH. Um dem Wunsch nach aktuellen inhaltlichen Impulsen und dem Austausch untereinander auch während der Pandemie gerecht werden zu können, hat die HuGH das Format der „Digitalen Stunde“ gestartet. Immer am vierten Dienstag eines Monats um 19 Uhr warten spannende Themen wechselnder Referent*innen darauf, behandelt und diskutiert zu werden.

Klicken Sie zur Teilnahme auf den jeweiligen nachfolgenden Button und starten von dort die Konferenzteilnahme. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es fallen lediglich die regulären Verbindungskosten Ihres Internetanbieters an. Für die Veranstaltung als solche entstehen Ihnen keinerlei Kosten. Für die Konferenz nutzen wir mit „BBB Server“ eine datenschutzkonforme Plattform mit Sitz und Servern in Deutschland.

Folgende Termine und Themen stehen bereits fest:

gendern 1024x683 - Digitale Stunde: Was uns berührt - Fakten, Ideen und Diskussionen

 

Hier kostenlos teilnehmen

 

Dienstag, 27.07.2021 / 19:00 Uhr

Gendern – Der Tanz mit dem Sternchen
von und mit Alexandra Wegel, Rodgau

Gendern, Gender-Mainstreaming, Gender-Gaga – und was ist jetzt eigentlich die männliche Form von Hähncheninnenfilet? Kaum ein Thema wird aktuell so umstritten diskutiert wie geschlechtergerechte Sprache. Die einen finden es sinnvoll, andere halten das Ganze für die größte Verunstaltung der deutschen Sprache. Also Gendern oder nicht Gendern, das ist hier die Frage. Und wenn ja, wie macht „mensch“ es dann nun eigentlich „richtig“? Bei der Auswahl zwischen Doppelnennungen, neutralen Formen oder Gendern mit den unterschiedlichsten Sonderzeichen (:, *, /, _ oder Binnen-I; nein hier ist keine Katze über die Tastatur gelaufen, das ist Absicht) blickt niemand mehr so richtig durch. Alexandra Wegel beleuchtet die verschiedenen Schreibweisen, zeigt die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten und erklärt, warum Gendern an der richtigen Stelle besonders wichtig sein kann.

 

datenschutz - Digitale Stunde: Was uns berührt - Fakten, Ideen und Diskussionen

 

Hier kostenlos teilnehmen

Dienstag, 24.08.2021 / 19:00 Uhr

Von Keksen und Papiertigern: Datenschutz im Alltag
von und mit Rebecca Schimkat, Bayreuth

“Alle Cookies akzeptieren” oder “Einstellungen verwalten”: Was zunächst vermeintlich einfach klingt, kann sich in der Praxis je nach Webseite als echte Herkules-Aufgabe erweisen. Wir handeln täglich mit unseren Daten – hier eine Einwilligung, da das Gewinnspiel, dort ein Klick und schnell noch das Foto des Mittagessens in den Social Media-Status gepackt. Diverse Gesetze (Deh-Äs-Geh-Vau-was…?!) versuchen Struktur in das Datenchaos zu bringen. Doch wer blickt da überhaupt noch durch? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden! Rebecca Schimkat nimmt Sie mit auf eine anschauliche und interaktive Reise durch unseren persönlichen Daten-Dschungel im Alltag.

 

TdoD - Digitale Stunde: Was uns berührt - Fakten, Ideen und Diskussionen

 

Hier kostenlos teilnehmen

 

Sonntag, 12.09.2021 / 17:00 Uhr

Zusatz-Termin zum “Tag des offenen Denkmals”

Schein und Sein bei Bodenstedt – “Die Lieder des Mirza-Schaffy”
von und mit Sewil Fuchs

Der Schriftsteller Friedrich Bodenstedt wohnte bis zu seinem Tode am 18. April 1892 in der Rheinstraße 78 in Wiesbaden, der heutigen Heimat der Humanistischen Gemeinschaft Wiesbaden bzw. Hessen. Spricht man von Bodenstedt (1819—1892), dann muss man auch von Mirsa Schafi Waseh (1794—1852) sprechen. Der aserbaidschanische und der deutsche Dichter sind untrennbar miteinander verbunden. Die Übersetzerin Sewil Fuchs untersucht in ihrem Vortrag „Die Lieder des Mirza-Schaffy“, die vor 170 Jahren in Berlin erschienen und Bodenstedt weltberühmt machten. Bodenstedt identifizierte sich mit Schaffy so sehr, dass er sogar seine eigenen Briefe mit „Mirza-Schaffy“ signierte und unter diesem Pseudonym angesprochen wurde.

 

syringe 4544448 1920 1024x683 - Digitale Stunde: Was uns berührt - Fakten, Ideen und Diskussionen

 

Hier kostenlos teilnehmen

 

Dienstag, 28.09.2021 / 19:00 Uhr

Hilfe zum Suizid – Was heute gilt und zu regeln sein wird
von und mit Gita Neumann

Infotext folgt – Termin heute schon vormerken!