Schutzkonzept Kindeswohlgefährdung

“Kindeswohlgefährdung: 9900 Gefährdungseinschätzungen in Hessen 2016 — Die Hälfte der betroffenen Kinder unter 7 Jahren. Im Jahr 2016 wurden in Hessen knapp 9900 Gefährdungseinschätzungen nach § 8a des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe) durchgeführt. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren dies 11 Prozent mehr als im Jahr 2015.”

So beginnt die aktuelle Pressemitteilung des Hessischen Statistischen Landesamtes. Die komplette Veröffentlichung können Sie hier nachlesen: https://statistik.hessen.de/pressemitteilungen/pm_1598.html

Um solchen Fällen vorzubeugen oder bei Verdachtsmomenten frühzeitig eingreifen zu können, haben die Verantwortlichen der HuGH auf der Landesversammlung 2017 ein Präventionskonzept zur Kindeswohlgefährdung beschlossen, welches seither alle zwei Jahre auf Aktualität überarbeitet und neu verabschiedet wird. Dies soll alle Beteiligten der Kinder- und Jugendarbeit innerhalb der HuGH für das Thema und den Umgang mit Kindeswohlgefährdung sensibilisieren und der Selbstverpflichtung dienen, das nötige Wissen regelmäßig aufzufrischen und zu erweitern.

Die HuGH sowie die zugehörige Jugendgruppe JuHu  (Junge Humanist*innen) sind sich ihrer Verantwortung, auch in Bezug auf die Förderung individueller Entwicklung und Selbstbestimmung, kinder spielen - Schutzkonzept Kindeswohlgefährdungbewusst. Der Schutz, Erhalt sowie die Förderung des körperlichen, geistigen und seelischen Wohls der Anvertrauten ist oberstes Ziel der Kinder- und Jugendarbeit. Der Verband ist vom Wert seiner Gemeinschaft überzeugt und greift auf den uneingeschränkten Gebrauch der Vernunft, statt Berufung auf äußere Autorität oder Überlieferung zurück. Wir sorgen für das körperliche, geistige und seelische Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Wir zeigen uns offen gegenüber verschiedenen Meinungen und Weltanschauungen. Des Weiteren lehnen wir jede Form der Diskriminierung ab. Außerdem legen wir großen Wert darauf, Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung voranzubringen und sie zur Selbstständigkeit anzuregen.

Das aktuelle Präventionskonzept gibt es hier zum Download

Unsere Gemeinschaft soll stets einen Ort der Sicherheit und des Wohlbefindens für Kinder- und Jugendliche sein. Wir möchten alle Möglichkeiten nutzen einer Kindeswohlgefährdung vorzubeugen, bereits bestehende Probleme zu erkennen und im Rahmen unserer Möglichkeiten Hilfe und Unterstützung zu leisten. Dieses Präventionskonzept soll alle Beteiligten der Kinder- und Jugendarbeit für das Thema und den Umgang mit Kindeswohlgefährdung sensibilisieren und der Selbstverpflichtung dienen, das nötige Wissen regelmäßig aufzufrischen und zu erweitern. Es dient einer einheitlichen Ausbildung, um ein gemeinsames Handeln zu ermöglichen.